Lesezeichen setzen: RSS Feed abonnieren  Zu del.icio.us hinzufügen Zu Technorati Favoriten hinzufügen Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

19. November 2012 14:26:41

… drei in eins: Stefanidad, Stefanie Giersdorf, Steff Hengge – offenes Atelier am Wochenende

<br />

Erst- und letztmals öffnet die Künstlerin ihre weitläufige Kreuzberger Atelierwohnung und zeigt sämtliche Werkzyklen der letzten 10 Jahre in einer Ausstellung. Mitten im Gentrifizierungsprozess setzt Steff Hengge der monetär geleiteten Verdrängung, von der sie selbst betroffen ist, eine poetisch künstlerische Geste der Einladung entgegen. Im Spannungsfeld zwischen Marktdruck (Gewinnmaximierung) und Freigeist (Fülle aus Kreativität) notiert sie Gedanken, Bleiernes und leichte Skizzen, was in einem in Sanierung begriffenen Objekt besondere empathische Momente ermöglicht.
„Nichts steht geschrieben“ spielt und dokumentiert mit Bildern und Vorstellungen von (Im)Mobilität, Ewigkeit, Verstetigung, Verfall und dem Glauben an Erneuerung. Die Ausstellung schält eine ikonografisch-mythische Substanz aus dem täglich aufbrausenden Schwall an Nachrichten über Katastrophen, Banalitäten und Gefühligkeiten.
Parallel zum Austausch der Bewohner des Viertels wechselte auch Steff Hengge ihre künstlerischen Identitäten: Stefanidad, Stefanie Giersdorf, Steff Hengge.

Nur am Wochenende 24./25.11.2012 in der Skalitzer Staße 49, 10997 Berlin: Unbedingt anschauen!

Siehe Bilder, Objekte und Hefte auf der Website …

Mehr Fotos von der Ausstellung …

 

Autor:

Magnus Hengge

 

4 Reaktionen zu “… drei in eins: Stefanidad, Stefanie Giersdorf, Steff Hengge – offenes Atelier am Wochenende”

  1. Becky

    Ich bin sechs Jahre alt und gehe selten auf Ausstellungen, weil die meistens nicht so spannend für meine Altersstufe sind. Aber diese hier hat mir total gut gefallen. Warum? Weil alle Kunstwerke so sind, dass ich etwas mit ihnen anfangen kann. Zum Beispiel der große Walfisch auf dem Boden, oder das Ding mit den Eierschalen oder die witzige Kleid-Statue auf den schwarzen Luftballons. Aber natürlich auch die Muscheln aus Stein mit den verbundenen Stöckern dran und die Bilder, die gezeichnet sind und mit Worten dekoriert. Ganz toll fand ich auch die schönen Bücher mit den Reiseschnipseln und den Stefanidad-Kranz natürlich. Aber auch alles andere.
    Danke!!!! Becky

  2. Mireille

    Merveilleux! Une exposition très émouvante et inspirative- sans mots. Stefanidad – une des plus originalles artistes de Berlin!

  3. Hans

    Stefanidad. Überrascht. Inspiriert. Entertained. Once again please! H.

  4. Tschicky

    Ich konnte leider nicht kommen – aber man schwärmte mir in den höchsten Tönen vor. Wann und wo sehen wir SteffHengges Arbeiten nochmals? Grüße.

Einen Kommentar schreiben

Letzte Beiträge

 

Themen

 

Berliner Bezirke

 

Beitragsarchiv

Suche

 

Text ohne Takt
von Joachim A. Buroh

4. Juli 2014

… unerhört

nicht in der Leitung
bleiben
durchs Bild
gehen und
lauter
schreiben

 
 

6. Januar 2014

… Tagesform

<br />

 
 

23. November 2013

… am Zug

U1 – U4

 
 
 
Berliner Ratschlag für Demokratie